Russisch Cup 2021

Gastgeber belegen den zweiten Platz

Jana Fritskovskiy und Sabrina Zinser (beide aus der Klasse 10c) haben am Donnerstag, den 14.10.21, bei der Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ den zweiten Platz belegt. Einen würdigen Rahmen für den Wettbewerb bot ein kleines kulturelles Programm. Nach einem bewegendenden Stück von Aram Hatschaturjan, gespielt von Herrn Schikora,  trugen einige Schüler der Klasse 6a ihre selbst verfassten Elfchen zum Thema Russland vor. Auch die Nachwuchsspieler Felix Schulz, Leon Krenik, Iljanna Evseev und Aysenil Sivgin (alle aus der Klasse 6a) konnten die Schiedsrichter und die Organisatoren mit ihren Sprachkenntnissen beeindrucken.

Die regionale Runde in Uhingen war der vierzehnte Spielausscheid während der heißen Phase der Russisch-Olympiade.  Insgesamt werden bis Mitte Oktober 16 Ausscheide in zehn Bundesländern ausgespielt, dazu je einer in Österreich und der Schweiz.  Die Kultusminister aus vierzehn Bundesländern fungieren als Schirmherren des Russisch-Wettbewerbs, darunter auch Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg. Russisch zu lernen ermöglicht Schülerinnen und Schülern, interessante Länder und deren Kulturen zu entdecken. Der Bundescup ‚Spielend Russisch lernen‘ ist hier für die Schülerinnen und Schüler ein guter Lernanreiz. Denn sie messen sich beim Bundescup in ihren sprachlichen Fähigkeiten, haben aber auch die Möglichkeit, sich auszutauschen und dadurch in ihrem Lernen weiterzukommen.  „Seit Beginn des Wettbewerbes Bundescup ‚Spielend Russisch lernen‘ vor vierzehn Jahren konnten wir über 50.000 Schülerinnen und Schüler in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die russische Sprache begeistern“, betont Matthias Platzeck, Vorsitzender des Vorstands des Deutsch-Russischen Forums e.V. „Die Konzeption dieses Wettbewerbs ist einzigartig und bietet jungen Menschen die Möglichkeit, einen spielerischen Zugang zu dieser als schwer geltenden Sprache zu gewinnen.“ Allein in diesem Jahr nahmen rund 4.200 Schülerinnen und Schüler aus 202 Schulen in drei Ländern teil. Seit 2007 begeistert der Wettbewerb Jugendliche und RussischLehrerinnen und -Lehrer gleichermaßen. Damit gehört der Wettbewerb zu einem der nachhaltigsten Projekte des Deutsch-Russischen Forums e.V. im bilateralen Austausch. 

Ein wichtiger Aspekt des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ ist die Integration von drei Zielgruppen: zum einen die Jugendlichen, die Russisch als Muttersprache mit nach Deutschland gebracht haben, dann die Schülerinnen und Schüler, die Russisch in der Schule lernen und diejenigen, die praktisch noch keine Erfahrung mit dem Russischen haben.  „GAZPROM Germania fördert den Bundescup ‚Spielend Russisch lernen‘ aus Überzeugung seit vierzehn Jahren. Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz lernen dabei nicht nur die russische Sprache kennen, sie erfahren auch mehr über Russland, seine Menschen, seine Kultur und seine Geschichte. Mit unserem Engagement setzen wir uns für gegenseitiges Verständnis und für den kulturellen Austausch ein”, erläutert Zoia Smirnova, Leiterin Sponsoring der GAZPROM Germania GmbH. Das Unternehmen fördert das Sprachturnier seit seinen Anfängen und lädt die Regionalsieger jedes Jahr zum großen Finale ein. „Mit dem Finale im Europa-Park schaffen wir einen zusätzlichen Anreiz für Schüler und Lehrer, am Bundescup teilzunehmen“, ergänzt Smirnova.

Flügelreparatur der Haldenberg-Realschule in Uhingen wird vom Förderverein übernommen

Flügelreparatur der Haldenberg-Realschule in Uhingen wird vom Förderverein übernommen

Der in die Jahre gekommene Flügel der Haldenberg-Realschule musste repariert werden. Selbst langjährige Musiklehrkräfte konnten sich an keine Generalüberholung des ca. 45 Jahre alten Flügels erinnern. Um einer noch kostspieligeren Neuanschaffung aus dem Weg zu gehen, wurde der Flügel einer umfangreichen Kontrolle unterzogen. Bereits vor den Pfingstferien wurde das Musikgerät zur Feinabstimmung von einem Transportunternehmen abgeholt. Zum neuen Schuljahr wurde der Flügel wieder angeliefert und sogleich in Betrieb genommen. Im Musikunterricht, bei der Bläserklasse und allen Festivitäten an der Haldenberg-Realschule kann nun wieder mit dem schönen Klang des Flügels gerechnet werden. Die Schulleitung, der Elternbeirat und der Musik-Fachschaftsleiter Herr Rolf Etzold bedankten sich bei der Übergabe beim Fördervereinsvorsitzenden Herrn Jörg Wozny für die finanzielle Unterstützung.

Im Bild von links nach rechts: Rektor Peter Sipple, Fördervereinsvoritzender Herr Jörg Wozny, Elternbeiratsvorsitzende Frau Jeanette Auwärter, stellvertrende Elternbeiratsvorsitzende Frau Mareike Ströhle, Musik-Fachschaftsleiter Herr Rolf Etzold

 

Foto: Herr Marcus Böhret

BORS-BÖRSE- online an der Haldenberg-Realschule in Uhingen

 „Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?“ „Welche Noten brauche ich?“ „Was bilden Sie aus?“ „Was mache ich als Mechatroniker?“ „Welchen Abschluss brauche ich?“ „Wie lange dauert die Ausbildung?“ „Wo ist die Berufsschule?“ „Was versteht man unter einer dualen Ausbildung?“ „Muss man Fremdsprachen im Ausland (China) sprechen oder muss das Wahlpflichtfach Technik für eine Ausbildung als Industriemechaniker gewählt werden?“ 

Weiterlesen

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren sie uns

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.